Theater

Theater zu spielen machte den Faistenauern schon immer viel Freude. Gleich nach den Kriegsjahren wurde wieder damit begonnen, mindestens ein oder zwei Stücke kamen jedes Jahr zur Aufführung. Pfarrer Schitter war dabei in den Jahren bis 1950 eine große Hilfe und hatte wesentlich zur Qualitätsverbesserung beigetragen.

Gespielt wurde bis 1960 im alten Saal im ersten Stock des Gasthofes Grill. Nach dem Bau des heutigen Saales und dem Umbau der alten Räumlichkeiten hatten wir keine Möglichkeit mehr, die Theatertradition in dieser Form weiterzuführen.

Es wurden und werden jedoch nach wie vor zu den verschiedenen Anlässen (wie der jährliche Herbsttanz) Einakter einstudiert und zur Aufführung gebracht.

So nimmt das Laienspiel vor allem durch den „Faistenauer Jedermann„, der alle 3 Jahre am Dorfplatz unter der 1000jährigen Linde aufgeführt wird, seinen festen Platz im Vereinsgeschehen ein.

Unvergesslich auch die „Bunten Nachmittage“ im Fasching von denen heute noch viele begeistert erzählen. Selbst ausgedachte, von eigener Feder stammende und meist aktuelle Themen betreffende Darbietungen wurden in kabarettreifer Form auf die Bühne gebracht.